Deutsches Fotomuseum




Ahorn
Amarylis
Nadelkissen Protea

Wolfgang Sommer

Das Wunderbare vor der Tür
Portraits von Pflanzen, die den Blick erweitern


Ausstellung im Deutschen Fotomuseum
vom 03. Oktober 2020 bis zum 07. März 2021

Der Graveur und Chemigraf Wolfgang Sommer beschäftigt sich seit seiner
Jugend mit der Fotografie von Pflanzen, er ist ein Purist und Detailfanatiker.
Bereits zu DDR-Zeiten veröffentlichte er 30 Publikationen und 2 Bücher im
Kosmos Verlag Stuttgart und weitere zahlreiche Publikationen in der DDR
im Urania Verlag.

Seit 2005 nutzt er die Möglichkeiten der digitalen Fotografie und beginnt zu
experimentieren. Er erkennt das Potential digitaler Drucktechniken und nutzt
die neuen Möglichkeiten, seine von Karl Blossfeldt inspirierten Bildwelten zu
entwickeln.

Wolfgang Sommer will Dinge aus Natur und Pflanzenwelt zeigen, die
die meisten Menschen gar nicht beachten oder wahrnehmen. Kunst zu
machen, war nie sein Anliegen, er betrachtet die Pflanze als das eigentliche
Kunstwerk und versucht zu interpretieren und sichtbar zu machen:
„In der heutigen technischen Welt wird die Natur nicht mehr respektiert,
die Menschen sehen vieles nicht oder wollen es gar nicht sehen.“

Für Wolfgang Sommer beginnt die wunderbare Welt der Pflanzen
buchstäblich vor der eigenen Tür, sie ist ein täglich neu zu entdeckendes
und unerschöpfliches Gebiet, seine Modelle findet er im eigenen Garten.
In der Lebenszeit von Wolfgang Sommer hat sich die Weltbevölkerung
fast vervierfacht, was eine entsprechende Verringerung der natürlichen
Lebensräume zur Folge hat. Betonwüsten und Monokulturen haben zum
Aussterben zahlreicher Arten geführt.

Die Fotografien sind Portraits von Pflanzen, die den Blick erweitern
und uns mahnen, den unverantwortlichen Vernichtungsfeldzug gegen
die Natur zu beenden und den Blick und damit auch den Sinn für die
Schönheit und den Wert der Naturwelt wiederzugewinnen .

Die CEWE COLOR Stiftung unterstützt als Förderer des Kulturguts
Fotografie auch diese Ausstellung.